Herzlich Willkommen im

LandFrauenverein Schwarmstedt

landfraeunverein schwarmstedt uebersicht orte mit biene

Der LandFrauenverein Schwarmstedt wurde 1949

von 23 Bäuerinnen gegründet.

 

Heute haben wir cirka 320 Mitglieder und bieten Informationen, Aktivitäten und Geselligkeit für alle Frauen im ländlichen Raum.

 

Schauen Sie in unser Programm - wir freuen uns über Gäste und gute Ideen.

Unser Vorstand ab 2016

 

Sitzend, vlnr: Karin Plesse, Beisitzerin, Annegret Grenzdörfer, 1.Vorsitzende, Karla Engehausen, Beisitzerin, Angelika Duensing, 1.Kassiererin,

 

stehend, vlnr: Susanne Schulz, 2.Kassiererin, Ruth Opitz, Beisitzerin, Angela Hellmann, stellvertr. Vorsitzende, Henrike Hinrichs, Schriftführerin, Doris Müller, 2.Schriftführerin.

 

 

Es fehlen Martina Hornbostel und Fiete Hildebrandt, beide Beisitzerinnen.

 

Ein erster Schritt in eine neue Richtung

 

Der LandFrauenverein Schwarmstedt wollte dem Beispiel der Celler LandFrauen folgen und lud eine Anzahl Migrantinnen zu einem gemeinsamen Treffen ein. Der Deutsch- und Integrationskurs, der von Frau Hilke Baum geleitet und von Frau Dorothe Söder unterstützt wird, war eine gute Grundlage, um Bekanntschaft zu knüpfen. Gerne folgten 12 Frauen aus unterschiedlichen Ländern der Einladung und fanden sich kürzlich bei Annegret Grenzdörfer privat in Schwarmstedt ein. Nach einem kleinen Gartenrundgang versammelten sich die neun LandFrauen, die Migrantinnen, die überwiegend in Schwarmstedt wohnen, und die zwei Deutschlehrerinnen zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Im Vordergrund stand natürlich das gegenseitige Kennen lernen! So stellten sich a l l e Frauen in einer großen Runde vor, mit Namen, Alter und einigen familiären Angaben. Und auch nicht alle Schwarmstedter LandFrauen, die anwesend waren, hatten ihre Wurzeln hier am Ort. Bunt gemischt saßen Türkinnen, Kurdinnen und Russlanddeutsche, eine Polin, eine Chinesin, eine Libanesin und je eine Frau aus Ruanda und der Elfenbeinküste mit den LandFrauen zusammen. Staunen, Bewunderung und manchmal großes Mitgefühl ließ die an sich fröhliche Runde zeitweise auch erst und leise werden.

Um den Migrantinnen ein wenig näher zu kommen, ihnen Aufmerksamkeit und Interesse zu schenken, ihnen das Leben in ihrer neuen Heimat vielleicht ein wenig leichter zu machen, hatten die LandFrauen eingeladen.

Dies war ein erster Schritt. Und nach einem herzlichen und sehr zufriedenen Verabschieden am späten Nachmittag war das bestimmt nicht eine einmalige Veranstaltung!