Berichte und Infos LandFrauenverein Rethem 2023

Weihnachtsfeier am 13.12.2023

Buchvorstellung zum Frühstück

Am Samstag den 04.11. verbrachten die Rethemer Landfrauen einenwunderschönen Vormittag im Burghof. Der Morgen begann mit einem reichhaltigem Frühstücksbüffet und vielen anregenden Gesprächen.

 

Im Anschluss stellte Herr Münch, aus der Buchhandlung Kappe, 12 verschiedene Bücher vor. Dabei zog er alle Landfrauen mit seinem fundierten Wissen und seiner emphatischen Art in den Bann. Herr Münch zeigte mit viel Engagement die Besonderheiten jedes Buches sowie Hintergrundinformationen über die Autoren auf. Aus einigen Büchern las er Textpassagen vor, welche viel Geschmunzel bei den Landfrauen auslösten. Herr Münch schaffte es alle Interessen der Leserschafft abzudecken. Somit gab es von spannenden Krimis, Mutmachbüchern bis hin zu Büchern fürs Herz eine breite Auswahl.

 

 

Nach dem Vortrag konnte noch in Ruhe gestöbert, Fragen gestellt und natürlich einige neue Buchanschaffungen für die dunklere Jahreszeit erworben werden, bevor dieser tolle Vormittag endete.

 

Mit Genuss und Lebensfreude durch das Leben

Zur Erntedankversammlung des Landfrauenvereins Rethem war die Referentin Karin Reinking von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit ihrem Vortrag „Fitbleiben, gut essen und leben ab 55 plus“ zu Gast. Die Schützenhalle in Stöcken war gut gefüllt und von den Ortsvereinen Rethem und Stöcken sehr schön zum Erntedank geschmückt worden.

 

Karin Reinking begann ihren Vortrag mit den Worten: „Wir wollen alle alt werden, aber nicht alt sein!“Es gab Informationen über die Lebenserwartung und die Altersentwicklung in Deutschland. Die Menschen werden heute älter. 

 

Die Referentin berichtete, was sich mit zunehmendem Alter ändert, wie z. B. der Energiebedarf, der Sport sowie die Sinneswahrnehmungen. Hierzu stellte sie die zehn Regeln für bedarfsgerechtes Essen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung vor wie beispielsweise fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag, Vollkorn wählen und mit tierischen Produkten ergänzen sowie richtig trinken. Besonders wies sie darauf hin, auch auf Nährstoffe für´s Gehirn zu achten wofür Wasser das Transportmittel Nummer eins ist.

 

Die Landfrauen konnten aus der Versammlung eine „Zutatenliste“ für ein gesundes Leben mitnehmen. Diese besteht aus ausgewogener Ernährung, Bewegung, ausreichend Schlaf, gute Kontakte, lebenslang lernen, Verzicht auf Rauchen und Alkohol, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sowie Medikamente unter Kontrolle zu haben.

 

Die Referentin beendete ihren Vortrag mit den Worten: “Graue Haare - buntes Leben! Wer nicht genießt, wird ungenießbar!“

Infoveranstaltung zum Thema Demenz

Einen sehr interessanten, lebendigen und humorvollen Vortrag haben wir am Donnerstag den 14.09.2023 von der Äbtissin Ulrike Kempe gehört. 

 

Sie brachte uns aus medizinischer und sozialer Sicht in Kombination mit einigen privaten Erfahrungen das Thema Demenz näher.

 

Bei der Demenz sind am Anfang der Krankheit häufig das Kurzzeitgedächtnis und die Merkfähigkeit gestört. Im weiteren Verlauf verschwinden auch bereits eingeprägte Inhalte des Langzeitgedächtnisses. Die Betroffenen verlieren so mehr und mehr die während ihres Lebens erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Rund 1,8 Mio. Menschen sind betroffen, Frauen häufiger als Männer.

 

Demenz wird aufgeteilt in Alzheimer Demenz (Neurodegenerative), die ausgelöst wird durch das Absterben der Nervenzellen im Gehirn und der Vaskulären Demenz, die durch Störungen der Durchblutung im Gehirn ausgelöst wird.
Die Leitungen im Gehirn werden gekappt, warum weiß man nicht genau.

 

5 Dinge sind wichtig im Umgang mit Demenzkranken:
• Stress freier, würdevoller und wertschätzender Umgang
• ICH Identität erhalten und fördern, auf wenig Veränderungen in der Tagesstruktur achten
• Gemeinschaft, (allein sein fördert die Demenz), Soziale Kontakte (Tagespflege) und gezielte Therapieangebote.  
• Beschäftigung, Spielen und Bestätigung sind wichtig, sie regen die geistige und körperliche Aktivität an, kleinere Aufgaben im Alltag erledigen sind ebenfalls förderlich.
• für Lebensfreude sorgen 

 

Ebenfalls wichtig ist es, das Angehörige sich nicht mit der Betreuung überfordern, hierzu gibt es viele Ratgeber, Selbsthilfegruppen oder Beratungsstellen, Demenzfrüherkennung beim Hausarzt oder einen DemenzTest können den Angehörigen Aufschluss über das jeweilige Stadium geben.

 

Auch Fortbildungen für Familienangehörige werden gut besucht und angenommen.

 

Ein sehr umfangreiches Thema, Frau Kempe gab uns in ihrem Vortrag einen kleinen Einblick und beantwortete unsere Fragen sehr praxisorientiert, sie erzählte von einem Angehörigen, der mit seinem Verhalten viele typische Symptome aufwies.

Frühstück für die Landjugend für die 72 Stunden Aktion

 

 

Am Wochenende vom 11. bis 14. Mai 2023 hat die Landjugend Rethem bei der 72-Stunden-Aktion mitgemacht. Die Jugendlichen haben dabei auf dem Dorfplatz in Häuslingen einen Unterstand, einen Zaun, Bänke und ein gepflastertes Mühlespiel auf dem Boden erstellt.

 

Die Rethemer LandFrauen freuten sich mit der Landjugend und unterstützten die Jugendlichen gern mit einem Frühstück.

Kräutertour am 04.05.2023

Am 04. Mai 2023 ging es per Bus für den Rethemer Landfrauenverein auf Tagestour in den Kreis Rotenburg. Dazu begleitete dieorts- und sachkundige Gästeführerin Almuth Quehl die Landfrauenund erläuterte kulturelle und historische Fakten zu Sehenswürdigkeiten sowie zur Natur an diesem herrlichen Frühlingstag.

Den ersten Stopp mit Betriebsführung und Gelegenheit zum Einkauf gab es bei dem Gartencenter Rühlemann´s in Horstedt. Dabei handelte es sich um eine Gärtnerei mit einer großen Auswahl an Duft,- Heil- und Würzpflanzen aus der ganzen Welt. Diese Führung war ein Erlebnis mit allen Sinnen. Sehen, riechen, fühlen und schmecken waren erwünscht!

Das Mittagessen wurde im Restaurant Kräuterhotel Heidejäger in Mulmshorn eingenommen, wo die Landfrauen nach einem guten Essen noch den Kräutergarten des Restaurants besichtigen durften.

Am Nachmittag ging es zum Hartmannshof in Rotenburg. Der Hartmannshof ist ein Wohn- und Arbeitsprojekt für Menschen mit Handicap der Rotenburger Werke. Dort wird eine Biolandwirtschaft sowie ein Hofcafé betrieben. Zur Zeit haben 26 Personen ihr zu Hause auf dem Hartmannshof. In absehbarer Zeit können auch einige der bereits errichteten Tiny-Häuser bewohnt werden. Gemeinsam wird Gemüse ausgesät oder gepflanzt, der Mitmach-Garten gepflegt, Feuerholz gefertigt und die Hühner versorgt. Im 25.000 qm großem Mitmach- und Erlebnisgarten des NABU Rotenburg erlebten die Landfrauen Vielfalt pur: Moor- und Heidelandschaft, Beeren- und Obstwiese, Hecken, Gehölze, Amphibien- und Libellenteich, Kleintierlebensräume, Beete, Büsche und Bäume. Anhand von Infotafeln wurde alles beschrieben und erklärt und Bänke luden zu einer Rast ein. In einem Schafstall gab es eine Ausstellung über das Leben der Menschen in der Landwirtschaft.

Bevor es auf die Rückfahrt mit kurzem Blick auf den Bullensee ging und die Landfrauen über die Wanderrouten „Nordpfade“ informiert wurden, gab es im Hofcafé leckere selbstgebackene Torte und Kaffee.

Vortragsveranstaltung zum Thema Energie am 19.04.2023

Landfrauen informieren sich über Energie - Zur Abendveranstaltung des Landfrauenvereins Rethem im Burghof Rethem am 19.04.2023 referierte Agenturleiterin Theresa Weinsziehr von der Energieagentur Heidekreis über das wichtige Thema Energie.
Nach einer kurzen Vorstellung der Agenturleiterin sowie der Agentur und deren Mitarbeiter gab es einen Einblick, was die Energieagentur Heidekreis macht und in wessen Auftrag sie unterwegs ist.
Die Landfrauen wurden über Energieverbrauch im Haushalt, Wärmeenergie und Bedarfssenkung des Wärmebedarfs informiert. Auch erneuerbare Heizungstechnologien wurden vorgestellt. Außerdem gab es Energiespartipps um den Stromverbrauch zu senken sowie Informationen, um eigenen Strom zu erzeugen. Um Chancen zu erkennen, stellte Theresa Weinsziehr das Solarportal Heidekreis vor.
Die Referentin gab Tipps um Wasser zu sparen und Wasserressourcen zu schützen. Danach wurden die Landfrauen zum Einfluss der Ernährung auf den Klimawandel informiert.
Die Agenturleiterin beendete ihren Vortrag mit den Worten:“ Die beste Energie um den eigenen Geldbeutel sowie das Klima zu schützen, ist die Energie, die nicht verbraucht wird.“
Der Landfrauenverein Rethem weist hiermit auf die nächste Veranstaltung hin, bei der noch einige Plätze frei sind. Bei der Tagestour per Bus am Donnerstag, den 04. Mai 2023 werden u. a. die Gärtnerei Rühlemann in Horstedt sowie der MEGA-Mitmach- und Erlebnisgarten am Hartmannshof besucht. Der Preis für Mitglieder beträgt 55 Euro und für Nichtmitglieder 60 Euro. Fragen oder Anmeldungen nimmt Karin Zechner, Mail: zechner@elektro-feldmann.de entgegen.

Jahreshauptversammlung am 22.02.2023

 

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Gasthaus Rüpke in Altenwahlingen konnte die erste Vorsitzende Rita Oestmann die Landfrauen mit einer neu zusammen mit dem Land-und Forstwirtschaftlichen Verein erworbenen Mikrofon- und Lautsprecheranlage laut und deutlich begrüßen.

 

Über den Mitgliederbestand konnte die erste Vorsitzende berichten, dass es sieben Neuzugänge, vier verstorbene Landfrauen und zwei Vereinsaustritte gab. Somit hat sich die Mitgliederzahl vom Vorjahr um eine Person auf 259 Personen erhöht.

 

Der Tätigkeitsbericht war bunt und weit gefächert. Er umfasste Vorstandssitzungen und Arbeitstagungen (auch auf Kreis- und Bezirksebene), Programmbesprechungen, Delegiertenversammlungen,  Online-Veranstaltungen vom NLV, Theaterbesuch, Unterstützung beim Burghof-Café, Ausrichtung einer Frühstücksveranstaltung im Burghof mit dem Kreisverband für Frauen „Mitten im Leben“, die Teilnahme am Tag des offenen Hofes in Schneeheide, Fahrradtour, Teilnahme am Großraumentdeckertag in Kirchwahlingen, Fahrt zum Landtag in Hannover, Vorträge zum Thema „Schluss mit dem Gehetze!“, „Unser Wald, unser Klima“ sowie „Fit im Verkehr“, Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Bückeburg, das Erntedankfest sowie die Weihnachtsfeier.

 

Nach dem Tätigkeitsbericht folgte der Kassenbericht der Kassenführerinnen Lore von Wille für die Hauptkasse und Karin Zechner für die Reisekasse. Lore von Wille stellte den Haushaltsplan für das Jahr 2023 vor.

 

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die geheime Wahl zur ersten Schriftführerin. Die vorgeschlagene Rethemerin Agnes Weber wurde einstimmig von den Versammlungsteilnehmerinnen gewählt und nahm die Wahl an.

 

Es folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Hildegard Oltmanns aus Stöcken sowie Heike Hohls und Birgit Bruckner aus Rethem.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Kerstin Ohlmeier aus Hülsen-Horst, Mariechen Börger aus Rethem, Anneliese Hörmann und Hanna Rüpke aus Stöcken, Helga Meins aus Häuslingen und Gertrud Büchtmann aus Ludwigslust.

 

Die Kreisvorsitzende Andrea Evers berichtete über Aktivitäten des Kreisverbandes und wies auf einige Termine für dieses Jahr hin, wie z. B. den Termin 24.05.2023 „Landwirtschaft für kleine Hände“ auf dem Hof Helmke in Fulde oder die 75-Jahr-Feier des NLV am 30.06.2023 in Bücken. Sie lobte den Ortsverein Rethem für ein tolles Programm und bedankte sich beim Verein:“Landfrauen bilden eine lebendige Gemeinschaft, haben Ideen, sind kreativ und aktiv. Landfrauen begeistern und lassen sich begeistern, sind hilfsbereit und kommunikativ. Unterstützen Sie gerne die Vorstandsarbeit und genießen Sie die tolle Zeit im Landfrauenverein!“

 

Rita Oestmann schloss sich diesen Ausführungen an, bedankte sich bei allen und wünschte allen Versammlungsteilnehmerinnen einen guten Nachhauseweg.

Protokoll Jahreshauptversammlung LFV Rethem 2023 zum Download
Protokoll der JHV 2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.5 KB

Lesung aus dem Buch "Aller-Wolf" am 19.01.2023

Die erste Veranstaltung des Landfrauenvereins Rethem im Burghof Rethem am 19.01.2023 war eine Lesung aus dem Buch „Aller-Wolf“ von Bettina Reimann.

Da Bettina Reimann erkrankt war, übernahm ein guter Bekannter sowie ehemaliger Kollege der Autorin die Lesung. Andreas Henning arbeitete ehemals als Journalist mit Bettina Reimann (überwiegend bei der HAZ) zusammen.

Andreas Henning erklärte den Landfrauen, dass der Kriminalroman „Aller-Wolf“ im  Aller-Leine-Tal spielte. Dazu hatte die Autorin lange Spaziergänge mit ihrem Hund sowie Geocaching gemacht, um im Buch detailgetreue Plätze aus dem Aller-Leine-Tal zu beschreiben.

Da die Autorin persönlich nicht an der Lesung teilnehmen konnte, überbrachte Andreas Henning eine Grußbotschaft per Video ebenso wie ein paar Textpassagen und Anmerkungen zum Buch an die Landfrauen, wodurch die Lesung durch diesen Dialog gut aufgelockert wurde.

 

Nach dem Lesen aus dem Prolog gab es eine Vorstellung der Protagonisten. Hierbei handelte es sich um die Bloggerin Flora Kamphusen, ihren Großvater Carsten, Kriminalhauptkommissar im Ruhestand und ihre Mutter Anna, welche ein Restaurant eröffnet hatte. Somit waren drei Generationen ein Ermittlerteam.

 

Die Autorin sagte:“ Im Aller-Leine-Tal ist der Spürsinn Familiensache und das Flachland voller Geheimnisse. Der Kriminalroman ist sehr spannend, teilweise gruselig. Beim Schreiben einer Kellerszene auf dem Gutshof, habe ich mich spät abends selber nicht mehr in den dunklen Keller getraut!

 

Das Buch dreht sich nicht nur um malerische Dörfer und dazwischen Friede, Freunde und Spargelbauern, sondern um ein Geheimnis, welches eng mit der Familie Kamphusen zusammenhängt sowie das Verschwinden von drei Frauen.“