Kreislandfrauen besuchten den Deutschen Landfrauentag in Ludwigshafen und die Pfalz

Anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Deutschen Landfrauenverbandes machten sich 42 Landfrauen auf den Weg nach Ludwigshafen, Unter dem Motto „Veränderungen wagen, Vertrauen festigen“ begrüßte die Präsidentin Brigitte Scherb 3000 Landfrauen aus ganz Deutschland und die Prominenz vor Ort.

 

 

 

Mit Spannung wurde nach interessanten Talkrunden zum Thema des Tages und den Ehrungen zur Landfrau  und zur Unternehmerin des Jahres die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner erwartet. „Ohne Landfrauen ist kein Land zu machen“, mit diesen Eingangs-Worten würdigte sie das Engagement der Landfrauen und versprach zum Abschluss ihrer Rede, sich mit Nachdruck für den ländlichen Raum einzusetzen. Musikalisch umrahmt wurde der Tag von dem Trio „Die Zucchini Sistaz“, die mit Pep alle Anwesenden in gute Laune versetzten.

 

 

 

Während die Landfrauen auf dem Hinweg ihrer Drei-Tages-Tour Zwischenstopp in Worms machten, um mit einer Stadtführerin Dom, Lutherdenkmal und den ältesten Judenfriedhof Europas zu besichtigen, machte die Gruppe auf der Heimreise Halt im größten Gemüsegarten Deutschlands. In der Pfalz werden auf einer Fläche von 30.000 Hektar diverse Gemüsesorten angebaut. Im Betrieb von Familie Fehmel, die 230 Hektar bewirtschaften, werden neben Kartoffeln verschiedene Gemüsesorten wie z. B. Radieschen, Zwiebeln, Kohlrabi, Gurken und Tomaten, zum Teil in großen Gewächshäusern, gezogen. Eine Sonderkultur stellt die Himbeere dar, die in Folientunneln auf einer Fläche von ca. 20 Hektar als Topfkultur gepflanzt wurde und ganzjährig vermarket werden soll.

 

 

 

Begeistert und mit vielen Eindrücken im Gepäck traten die Landfrauen anschließend die Heimreise an.